Projektlogo KOMPASS

KOMPASS

Großübung zum Abschluss des Forschungsprojektes

Darsteller für Großübung gesucht!

Unser Institut ist Koordinator des Forschungsprojektes KOMPASS (www.kompassprojekt.de), welches sich mit dem Thema „Massenanfall von Patienten auf See“ beschäftigt. Innerhalb des Projektes wurden verschiedene Maßnahmen entwickelt, die Schiffsbesatzungen von Passagierschiffen in einem solchen extremen Schadensfall unterstützen sollen. Dazu gehören:

  • Standard Operating Procedures (SOPs) zur Bewältigung eines Massenanfalls von Patienten
  • eine tabletbasierte Software für die Sichtung und Transportpriorisierung von Patienten
  • ein Defibrillator mit Patientenprognose, Telemedizin
  • ein System zur parallelen Sauerstoffversorgung von bis zu 8 Patienten

 

Termin: 25. 09. 2017, 8 – 16 Uhr

Traditionsschiff Typ Frieden „Dresden“ am Liegeplatz in 18106 Rostock, Schmal Dorf 40.

 

Szenario: Brand auf einer RoPAX Fähre auf der Ostsee, bei dem eine Vielzahl von Personen verletzt werden. Brandbekämpfungssimulation, Evakuierung sowie der Einsatz externer Rettungsmittel sind nicht vorgesehen. Es geht ausschließlich um die Verletztenversorgung an Bord nach dem Brand.

 

Für diese Übung suchen wir „Crew-Darsteller“, die folgende Aufgaben haben:

  • Einnehmen ihrer jeweiligen Rollen (Rollen werden durch Übungsleitung zugewiesen)
  • Erfassen der Lage
  • Auffinden von Verletzten
  • Einrichtung von Patientenablagen bzw. Behandlungsplätzen
  • Sichtung (Triage), Festlegung von Transportprioritäten
  • Erstversorgung von Patienten, Betreuung von Personengruppen
  • Kommunikation mit externen Hilfskräften (Seenotrettungskreuzer, VVT)

Die Crewdarsteller sollten über eine entsprechende Qualifikation als Nautiker verfügen und zur See gefahren sein oder noch zur See fahren.

 

Für diese Übung suchen wir Patientendarsteller, die folgende Aufgaben haben:

  • Schminken bzw. Präparierung als Verletzte in der Zeit von 9-10 Uhr
  • Einnehmen der Position als Verletzter auf dem Schiff gemäß vorheriger Einweisung
  • Aktives Mitspielen gemäß ihrer „Verletzung“
  • Teilnahme an Befragungen nach der Übung

Alle Teilnehmer werden während des gesamten Tages verpflegt. Es kann eine Aufwandsentschädigung von 50 € pro Person gezahlt werden. Die Ausstellung einer Teilnahmebescheinigung ist möglich.

 

Es können nur verbindliche schriftliche Anmeldungen berücksichtigt werden. Diese müssen enthalten:

  • Name
  • Adresse
  • Geburtsdatum
  • Falls Crewdarsteller: maritime Qualifikation
  • Kontaktdaten (email, Telefon)

und sind bis zum 31.08. 2017 zu schicken an:

 

Antje Müller- Rackow Tel. 0381 / 77899628, a.mueller-rackow@schiffssicherheit.de

Dana Meißner, Tel. 0381 / 7787 6141, d.meissner@schiffssicherheit.de

Dana Meißner
Dana MeißnerAnsprechpartner Großübungd.meissner@schiffssicherheit.de
Antje Müller-Rackow
Antje Müller-RackowAnsprechpartner Großübunga.mueller-rackow@schiffssicherheit.de

Telefon

Institut für Sicherheitstechnik /
Schiffssicherheit e.V.

+49 (0) 381 77876 140

Akademie für Schiffssicherheit e.V.
+49 (0) 381 77899 626

Unsere Faxnummer:
+49 (0) 381 77876 142

E-Mail

Institut für Sicherheitstechnik /
Schiffssicherheit e.V.

institut@schiffssicherheit.de

Akademie für Schiffssicherheit e.V.
akademie@schiffssicherheit.de

Anschrift

Friedrich-Barnewitz-Str. 4c
18119 Rostock-Warnemünde
Germany


(im Technologiezentrum Warnemünde)
© 2017 - Institut für Sicherheitstechnik / Schiffssicherheit e.V. - Sitemap (XML)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.